Herzlich Willkommen zum 27. Open-Air-Filmfest

Vorwort des Stadtverordnetenvorsteher

vom 14.08. bis 18.08.2003 in Weiterstadt. Auch in diesem Jahr veranstaltet das Kommunale Kino Weiterstadt wieder ein Open-Air-Filmfest am Braunshardter Tännchen in Weiterstadt.

Im Laufe der Jahre ist das Filmfest zu einem mm festen Bestandteil im kulturellen Leben unserer Stadt geworden und weit über die Grenzen von Weiterstadt hinaus bekannt. Die einzigartige Atmosphäre des Geländes am Braunshardter Tännchen führten in der Presse zur Bezeichnung "Woodstock des Kurzfilmes". In diesem Jahr wurden wieder mehr Filme eingereicht als im letzten Jahr und die Anzahl der eingereichten Filme hat sich in den letzten 5 Jahren verdoppelt.

Die Filmfest-Crew stellte aus den eingereichten Filmen wieder ein überzeugendes Programm zusammen mit Beiträgen aus der näheren Umgebung wie Darmstadt, Frankfurt, Offenbach, Mainz, Wiesbaden, aber auch Filme von entfernten Ländern wie Argentinien, Iran, Australien, USA und Kanada sind zu sehen. Da die Beiträge im Schnitt eher länger werden, mussten leider abermals deutlich mehr Filme als im Vorjahr abgelehnt werden. Es betraf sicher auch Filme, die es uneingeschränkt verdient hätten, gezeigt zu werden. Erstmals wird eine eigene Produktion des Kinderkinos im Programm des Filmfestes sein, die beim Braunshardter Spielfest entstanden ist - die Kinder haben direkt auf das Filmmaterial gemalt.

Auf diesem Wege gilt mein ganz besonderer Dank der Filmfest-Crew, die jedes Jahr wieder die Herausforderung annimmt und ein solches Filmspektakel organisiert. Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern viel Spaß und gutes Wetter, wenn es wieder heißt: "Film ab"

Ihr
Peter Kurz
Stadtverordnetenvorsteher

 

Vorwort des Filmfestteams

27 Jahre Filmfest Weiterstadt! Kein Jubiläum, keine runde Zahl, aber wir freuen uns, ein Programm präsentieren zu können, das eines Jubiläums würdig wäre. Unzählige großartige Filme haben sich um die Teilnahme beworben (mittlerweile fast doppelt so viele wie noch vor 5 Jahren), viele wunderbare Werke mussten wir auch ablehnen, da die Zeit im Rahmen des Filmfests für diese einfach nicht mehr da war. Vielen herzlichen Dank an alle Filmemacher. Wer es dieses Jahr nicht ins Programm geschafft hat: bitte nicht aufgeben!

Jubiläen wurden und werden 2003 anderswo in Hessen gefeiert: 10 Jahre Satirischer Kurzfilmtag Rüsselsheim! (Wir freuen uns, auch in diesem Jahr die 3 Preisträgerfilme am Sonntag Abend präsentieren zu können: danke für die wunderbare Zusammenarbeit!) 10 Jahre Openeyes-Filmfest Marburg! 20 Jahre Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestival! Herzlichen Glückwunsch all diesen großartigen Filmfestivals. Sie und andere geben der Filmlandschaft Hessens ein unvergleichliches Gesicht, geben den Filmen, die aus dem Rahmen fallen, den Kurzfilmen, den Nachwuchsfilmen, den Dokumentar- und Experimentalfilmen, den regionalen, nationalen und internationalen Werken die Gelegenheit, von einem vielfältigen, zahlreichem Publikum und von der Fachwelt gesehen zu werden. Eine Vielzahl an hochwertigen kleinen und großen, regional und intenational ausgerichteten Filmfestivals ist notwendig, um die Film- und Kinolandschaft lebendig zu halten. Man muss sich bei der Hessischen Filmförderung und beim Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst dafür bedanken, dass hier der richtige Weg eingeschlagen und diese Vielfalt unterstützt wird, während anderswo eine "Leuchtturm“-Politik verfolgt wird. Zahlenreiche etablierte Festivals werden gnadenlos geopfert, um in einem vermeintlichen Konkurrenzkampf Hochglanzfestivals zu schaffen, denen dann doch in ein paar Jahren die Filme ausgehen werden, wenn einer Vielzahl von Filmemacher die Präsentationsmöglichkeiten entzogen worden sind. In Hessen haben es Festivals wie exground, Lucas, Kassel, nippon connection, goEast und Weiterstadt sicherlich gerade durch die Vielzahl und das Miteinander der Festivals und durch das solide Fundament einer gewachsenen Festivallandschaft zu Anerkennung (auch international) geschafft. Hier wird mit vollem Einsatz aus Liebe zu Film und Publikum und mit Kino-Enthusiasmus gearbeitet. Fördergelder sind eine Notwendigkeit (und könnten in Hessen noch ein wenig erhöht werden), doch beileibe nicht die alleinige Garantie für gelungene Filmfestivals. Tausend Dank an unsere Kollegen im Verbund der Filmfestivals Hessen! (Und hallo Niedersachsen: wer kommt zum Beispiel auf die absurde Idee, dem unabhängigen Filmfest Osnabrück fehle es an Profil?)

Auch wir hoffen natürlich, ein nächstes (und übernächstes und übernächstes...) Jubiläum feiern zu können. Dazu müssen wir erst einmal bis zum 30. Filmfest noch 3 Jahre überstehen, und dazu kann jede/r beitragen: durch die Einhaltung der im Anschluss an das Vorwort aufgeführten Festivalregeln, durch aktive Mitarbeit (wir suchen noch Helfer für den Abbau und für nächstes Jahr: bitte uns beim Filmfest ansprechen, eine Mail schreiben oder anrufen) und vor allem durch finanzielle Unterstützung. Selbst die kleinste Spende am Eingang kann helfen. Bitte bedenkt auch, dass den größten finanziellen Anteil bei der Filmfestdurchführung immer noch das von uns ausschließlich in Eigenregie durchgeführte Catering ausmacht und versorgt Euch vor Ort! Beachtet unsere Sponsoren und den Kulturpartner auf der Katalogrückseite und unsere Anzeigenkunden im Kataloginneren: Sie sind neben Stadt und Land die Garanten dafür, dass das Filmfest auch in diesem Jahr stattfindet.

Und es wäre doch schade, wenn all diese wunderbaren Filme nicht mehr in Weiterstadt zu sehen wären und wir die FilmemacherInnen aus aller Welt nicht mehr bei uns begrüßen könnten. 178 kurze und lange Werke aus 21 Ländern sind es in diesem Jahr. Besonders auffällig die vielen Filme aus Osteuropa, die eine ganz eigene Bildsprache und eigenen Stil präsentieren. Erstklassige Werke vor allem aus der Tschechischen Republik haben den Weg ins Programm gefunden (z. B. ELFilm, Together). Eher traditionell erzählt, doch emotional stark berührend sind die Filmgeschichten, die uns aus Schweden erreicht habe (z. B. Viktor und sein Bruder, Kom da!). Traditionell stark vertreten sind bei uns britische Filme; ein ganz besonder Liebling der Sichtungsgruppe kommt mit "Cry For Bobo" aus Schottland. Stark wie in den Vorjahren auch die Abschlussfilme, etwa "Secret Ballot" aus dem Iran, der perfekt unterhält und doch zugleich politisch ist - und ein Leinwandpaar bietet, das Erinnerungen an African Queen aufkommen lässt. Erfreulich auch, wie viele hochkarätige Werke uns in diesem Jahr aus der näheren Umgebung (Darmstadt, Offenbach, Mainz, Frankfurt, Wiesbaden) eingereicht wurden. Erstmals ist auch eine Eigenproduktion des Kinderkinos Weiterstadt mit im Programm: am Samstagvormittag im Kinderkinoprogramm im Filmzelt.

Auf das Filmzelt muss an dieser Stelle mit Nachdruck hingewiesen werden: hier gibt es einige der besten Filme des Festivals zu sehen, hier nimmt die Qualität des Gebotenen jährlich sprunghaft zu. Bereits um 13 Uhr steigen wir im Filmzelt Freitag bis Sonntag mit aussergewöhnlichen Filmen ins Programm ein - Freitag die grandiose Beziehungskomödie "The Necessary Evil" aus Argentinien, Samstag der originelle Animationsfilm "Cog" aus Australien, Sonntag "Once Upon A Time In Pannonia", ein stilistisch und inhaltlich wirklich aussergewöhnlicher Film aus Schweden. Auch ansonsten folgt im Filmzelt ein Glanzlicht auf das andere: etwa die Fortsetzung des 2001-Filmfesthits "Hooves Of Fire", Robbie das Rentier diesmal in "Legend Of The Lost Tribe", oder etwa Poetry Clips, u. a. mit dem Gewinner der 4. Darmstädter Dichterschlacht, Sebastian Krämer (Bonn). Nicht nur im Filmzelt bietet sich die Gelegenheit zur direkten Diskussion mit den FilmemacherInnen nach ihren Filmen, als sehr kommunikativ hat sich auch das Filmfestcafe vor dem Filmzelt erwiesen, das sich zu einem Treffpunkt und zu einem der beliebtesten Orte des Filmfests entwickelt hat. Hier gibt es wie in den Vorjahren Freitag und Samstag nachts auch weitere zusätzliche Angebote, die sich ihren eigenen Stammplatz beim Filmfest erarbeitet haben und die auch in diesem Jahr noch mal kräftig zulegen: >jelkin ist wieder zu Gast, mit Videokunst, Musik, Party. Vjs und Djs laden ein und bieten eine weitere Filmfestattraktion, die jede/r einmal besucht haben sollte (beachtet die >jelkin-Seiten im Katalog, das Programm ist klasse!).

Ebenfalls mit dabei auch in diesem Jahr wieder der Weiterstädter Filmhirsch‚ der mittlerweile 7., über dessen Vergabe am Samstagabend das Publikum abstimmen darf. Die Preisträger und viele Filme mehr werden am Montagabend beim "Best of"-Programm im Filmzelt wiederholt - die Lieblinge der Filmfestmitarbeiter und das, was vom Publikum nochmals gewünscht wird. Das "Best of" bleibt auch weiterhin die einzige eintrittspflichtige Veranstaltung des Filmfests - bei den anderen Veranstaltungen freuen wir uns umso mehr über freiwillige Spenden. Nicht im Angebot ist in diesem Jahr die Nachleseveranstaltung in der Centralstation, da diese 2003 im August geschlossen hat - wir hoffen, auch hier für die nächsten Jahre wieder eine Lösung zu finden. Dafür macht im Herbst das Kommunale Kino Weiterstadt nach über einem Jahr Pause wieder auf: nicht nur die Grundwasserschäden sind behoben, das Kino zeigt sich in neuem Glanz, mit neuer Leinwand und digitalem Tonsystem und präsentiert ausgewählte Filmhighlights zu gewohnt niedrigen Preisen in Zukunft in noch besserer Vorführqualität. Bitte unser Programm im Internet www.welterstadt.de/koki beachten und uns nach der langen Zwangspause weiterhin die Treue halten! Ohne Pause geht dann nach dem Filmfest die Arbeit am selbigen weiter: nicht nur der Abbau muss, erledigt werden, auch Dinge wie Filmversand, Abrechnungen, Nachbesprechungsseminare gehen nahtlos in Erstellung von Anmeldeformularen für das 28. Filmfest 2004, Gespräche mit Sponsoren und weitere unzählige Tätigkeiten über (Anmeldeschluss für Filme wird im Übrigen der 15.5.2004 sein, das Festival ist vom 12.-16. August eingeplant). Von unzähligen Helfern und Organisatoren in der Freizelt ehrenamtlich und unbezahlt erledigt: auch dafür müssen wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Womit wir dem Team, den Förderern aus Politik und Wirtschaft sowie den Filmschaffenden gedankt haben - einer wichtigen Personengruppe gilt es nun noch zu danken, ohne die das Filmfest nicht das wäre, was es ist, und das seid Ihr, das Publikum. Für die langjährige Treue und Unterstützung tausend Dank, und nun wünschen wir Euch viel Spaß und eine auf- und anregende Begegnung mit der Welt des Kurzfilms!

Euer Filmfestteam

Programm

Bis auf das "Best of - Programm" ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen FREI...
um einer SPENDE wird gebeten!

 
 

Do. 14.08.2003Open Air im Braunshardter Tännchen
20:00 UhrLive Musik "Mara Villa"
21:30 UhrEröffnung des 27. Open Air Filmfest Weiterstadt
21:35 UhrBeginn Kurzfilmprogramm
01:00 UhrFilm "K-G I Nöd Och Lust - For better and for worse"

 

Fr. 15.08.2003BMX-Gelände beim Braunshardter Tännchen
13:00 UhrBeginn Kurzfilmprogramm
18:30 UhrFilm "Faites vos jeux"
24:00 UhrJelkin - Audiovisualarrival
  
 Openair im Braunshardter Tännchen
20:00 UhrLive-Musik "Sister K"
21:30 UhrBeginn Kurzfilmprogramm
01:00 UhrFilm "Secret Ballot"

 

Sa. 16.08.2003BMX-Gelände beim Braunshardter Tännchen
11:00 UhrKinderkino
13:00 UhrBeginn Kurzfilmprogramm
18:30 UhrFilm "Zwei Wochen Argentinien"
19:10 UhrFilm "Blutsbrüder"
24:00 UhrJelkin - Electronic Music vs Live Video Performance
  
 Openair im Braunshardter Tännchen
20:00 UhrLive-Musik "Lady 23"
21:30 UhrBeginn Kurzfilmprogramm
01:00 UhrFilm "Late Night Shopping" 

 

So. 17.08.2003BMX-Gelände beim Braunshardter Tännchen
13:00 UhrBeginn Kurzfilmprogramm
18:30 UhrFilm "Noora"
  
 Openair im Braunshardter Tännchen
20:00 UhrLive-Musik "Zopponection"
21:30 UhrBeginn Kurzfilmprogramm
01:00 UhrFilm "Die Katze von Altona"
01:32 UhrFilm "Viktor und seine Brüder"

 

Mo. 18.08.2003BMX-Gelände beim Braunshardter Tännchen
20:00 UhrBest of - Programm